Film: Das "Alte Schinken"-Festival

erstellt von Hafengarten — zuletzt geändert: 2020-07-08T12:07:00+02:00
Sechs Wochen lang findet das "Alte Schinken-Festival“ statt. Umgeben von Grün und direkt am Hafenbecken gelegen, werden wir sechs Filme an zwölf Terminen präsentieren, die sich allesamt in irgendeiner Form um Wasser, Sommer, Hitze drehen und schon einige Jahre auf dem Buckel haben.
  • Film: Das "Alte Schinken"-Festival
  • 2020-08-01T20:30:00+02:00
  • 2020-08-01T22:30:00+02:00
  • Sechs Wochen lang findet das "Alte Schinken-Festival“ statt. Umgeben von Grün und direkt am Hafenbecken gelegen, werden wir sechs Filme an zwölf Terminen präsentieren, die sich allesamt in irgendeiner Form um Wasser, Sommer, Hitze drehen und schon einige Jahre auf dem Buckel haben.

Klassiker, die man deutschlandweit garantiert nirgendwo auf großer Leinwand mehr zu sehen bekommt und die es lohnt, in genau dieser Atmosphäre noch einmal zu erleben.

Ebenso einzigartig: Der Eintritt ist frei (natürlich freuen wir uns aber am jeweiligen Abend über Spenden)!

Da wir die Veranstaltungen auf 50 Personen limitieren, zeigen wir jeden Film zweimal – immer freitags und samstags – damit so viele Gäste wie möglich in den Genuss kommen können.

Die Anmeldung für die Abende erfolgt ausschließlich per E-Mail an: zeller@gbo-of.de – bitte nennt hier gleich Name, Anschrift, Telefonnummer sowie die Anzahl der Personen eines jeden Haushalts, die mitkommen werden. So können wir besser planen, Sicherheit gewährleisten und es vereinfacht die Organisation am Filmabend selbst.

Einlass ist jeweils um 20.30 Uhr, der Filmbeginn jeweils bei ausreichender Dunkelheit. Das Gelände ist bestuhlt, der Zugang barrierefrei. Bitte denkt an Euren Mund/Nasen-Schutz! Ihr könnt Euch gerne eigene Getränke und Speisen mitbringen.

  • FR 10. + SA 11. Juli:
    „Es begann in Neapel“ (1960)

Die Blaue Grotte, der Golf von Neapel und der Hafen von Capri sind die Schauplätze für einen stilechten sommerlichen Auftakt des „Alte Schinken“-Festivals im Hafengarten. Aber eine Frau überstrahlt heute alles: Sophia Loren, in einer ihrer unvergessenen Paraderollen. Laut, schimpfend, tanzend, singend, voller Energie – zum Niederknien! … und ja, Clark Gable spielt auch mit, aber mit ihr kann absolut niemand mithalten.

  • FR 17. + SA 18. Juli:
    „In der Hitze der Nacht“ (1967)

Leider hochaktuell, für uns essenziell: In dem mit 5 Oscars ausgezeichneten Krimi-Klassiker über Rassismus und Polizeigewalt brilliert Sidney Poitier als Polizeidetektiv. Die Strukturen rassistischer Vorurteile wurden im amerikanischen Kino nur selten präziser freigelegt. Pflichttermin!

  • FR 24. + SA 25. Juli:
    „Avanti, Avanti!“ (1972)

Das Billy Wilder/Jack Lemmon-Meisterstück liefert noch heute brillante Dialoge, hinreißenden Wortwitz, amüsante Albernheiten und hintergründigen Humor. Der Wildersche Tiefsinn und diese unnachahmliche Zartheit in der Figurenzeichnung verschmelzen perfekt mit der süditalienischen Postkarten-Kulisse.

  • FR 31. Juli + SA 1. August:
    „Der Swimmingpool“ (1969)

Romy Schneider und Alain Delon im Sommerurlaub in einem pittoresken Haus in Saint-Tropez. Mit Swimmingpool. Kann das gut gehen? Mehr Kult, seltsame Schönheit und knisternde Erotik geht auch im Sommer 2020 nicht!

  • FR 7. + SA 8. August:
    „Moby Dick“ (1956)

Wie im Roman. Nur mit mehr Wasser, mehr Abenteuer – und: Gregory Peck!

  • FR 14. + SA 15. August:
    „James Bond – 007 jagt Dr. No“ (1962)

Sean Connery jagt als allererster James Bond überhaupt den ominösen Dr. No. Aber das ist im Grunde nebensächlich. Ursula Andress wurde hier als Bond-Girl „ Honey Ryder“ zum Inbegriff von Coolness und Ästhetik: Jener Moment, in dem sie dem Meer entsteigt, schrieb Filmgeschichte und gehört zu einer der meistzitierten Szenen des Kinos.

Das „Alte Schinken-Festival“ im Hafengarten ist ein Kooperationsprojekt der GBO (Projekt: „besser leben in Offenbach“) mit dem Kino im DLM e.V.