Feministischer Filmabend: Hannah Arendt

erstellt von DGB Jugendclub U68 — zuletzt geändert: 2020-06-30T18:03:38+02:00
Feministischer Film- und Dokuabend mit anschließender Diskussion über die Biografie und das politische Wirken der jüdischen deutsch-amerikanischen Intellektuellen Hannah Arendt.
  • Wann 14.07.2020 von 18:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo DGB Jugendclub U68, Untermainkai 67
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der DGB-Jugendclub lädt ab dem 14. Juli einmal im Monat und unter Einhaltung aktueller Hygiene- und Schutzmaßnahmen interessierte Mädchen und Frauen zum feministischen Filmabend ein!

Hierbei sollen vor allem interessante Biografien von Frauen oder Frauenrechtsbewegungen im Allgemeinen vorgestellt und besprochen werden. Leitfragen sollen dabei folgende sein: Wie haben diese mutigen Frauen und Feministinnen sich organisiert, was haben Sie im konkreten bewegt und was können wir noch von ihnen lernen?

Unseren ersten Filmabend beginnen wir mit einer Dokumentation über Hannah Arendt.

Die Publizistin und politische Theoretikern wurde vor allem durch ihre öffentlichen Stellungnahmen zu politischen Ereignissen und ihrer unermüdlichen Zivilcourage bekannt, gefürchtet und von politischen Gegnern bekämpft. Insbesondere ihre Arbeiten zum Eichmann-Prozess und ihre hieraus resultierenden Sozialstudien zur Banalität des Bösen, verschafften Arendt auch internationale Anerkennung.

Für Getränke (Softdrinks, Sekt, Wasser etc. pp.) und Snacks ist vor Ort gesorgt.

Aufgrund der Corona-Krise ist es leider nicht möglich, dass sich mehr als 10 Leute in einem Raum aufhalten - daher wäre eine vorherige Anmeldung sinnvoll: U68@dgb.de

Für ausreichend Sicherheitsabstand ist vor Ort gesorgt, auch das Tragen von Schutzmasken wird nachdrücklich empfohlen.