Feministische Demonstration zum Valentinstag

erstellt von Fridays for Future Frankfurt — zuletzt geändert: 2020-02-13T13:53:46+02:00
Fridays for Future Frankfurt starten um 15 Uhr am Zoo und treffen um 17 Uhr an der Hauptwache auf die Tanzdemo gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*, der sich solidarisch angeschlossen wird.
  • Wann 14.02.2020 von 15:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Zoo Frankfurt
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Den Valentinstag als Konstrukt der kapitalistischen Popkultur verurteilen wir. Zu häufig und zu stark wirkt er sich negativ auf eine gerechte Gesellschaft aus – als Ausdruck eines Konsum- und Kommerzialisierungswahnes, der für die Klimakrise und die globale Ungleichheit mitverantwortlich und symptomatisch ist, ebenso wie als Zeichen einer von heteronormativen und patriarchalen Vorstellungen geprägten unterdrückenden Gesellschaft.

Dass Klimaschutz und progressive, antidiskriminierende Politik stets Hand in Hand gehen müssen, steht für uns fest – gegen die heutige Form und Funktion des Valentinstages gehen wir gemeinsam auf die Straße! Gemeinsam mit Mädchen* und Frauen*, die noch heute unterdrückt und diskriminiert werden, für eine offene und progressive Gesellschaft, in der jede*r nach seinen eigenen geschlechtlichen und sexuellen Vorstellungen leben, und das Geschlecht nicht mehr Ausschlag gebend für Macht und Status ist.

Durch die Klimakrise sind bereits benachteiligte Akteure stets stärker betroffen – das betrifft, als größte Gruppe, Frauen*, deren gesellschaftliche Position, teils gar ihre Lebensgrundlagen, weiter untergraben werden. Gleichzeitig bildet die aktuelle, völlig unzureichende Klimapolitik auf globaler Ebene das Armutszeugnis einer von patriarchalen Gesellschaften und Machtstrukturen geprägten Politik – nicht ohne Grund stehen die beiden aktuell größten Feinde der Frauenbewegung, die Männlichen Chauvinisten Trump und Bolsonaro, auch am stärksten gegen die Klimagerechtigkeitsbewegung.

Wir kämpfen dafür, die verschiedenen globalen Freiheitskämpfe der Unterdrückten in der Klimagerechtigkeitsbewegung abzubilden, um auf eine Gesellschaft hinzuarbeiten, die durch die Abwesenheit von Diskriminierung wirklich gerechte Entscheidungen treffen kann, um mit den Herausforderungen unserer Zeit fertig zu werden. Deshalb solidarisieren wir uns mit der Frauen*-Bewegung und gehen gegen Frauen*hass und für mehr Klimagerechtigkeit am Valentinstag auf die Straße!