Diskussion zur Ausstellung "Bonameser Straße"

erstellt von AmkA Amt für multikulturelle Angelegenheiten — zuletzt geändert: 2020-09-02T12:03:09+02:00
Erleben Sie die Diskussionsrunde zur virtuellen Fotoausstellung "Leben am Stadtrand – die Wohngemeinschaft Bonameser Straße" mit Dr. Sonja Keil (Buchautorin), Dr. Armin von Ungern-Sternberg (Leiter Amt für multikulturelle Angelegenheiten) und dem Bewohner Karl Klein.
  • Diskussion zur Ausstellung "Bonameser Straße"
  • 2020-09-17T18:30:00+02:00
  • 2020-09-17T23:59:59+02:00
  • Erleben Sie die Diskussionsrunde zur virtuellen Fotoausstellung "Leben am Stadtrand – die Wohngemeinschaft Bonameser Straße" mit Dr. Sonja Keil (Buchautorin), Dr. Armin von Ungern-Sternberg (Leiter Amt für multikulturelle Angelegenheiten) und dem Bewohner Karl Klein.
  • Wann 17.09.2020 von 18:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo stadtRAUMfrankfurt, Mainzer Landstr. 293
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Ausgrenzung und Diskriminierung erfahren die Bewohner_innen der Wohngemeinschaft Bonameser Straße seit jeher. Viele von ihnen wurden im Nationalsozialismus als Nicht-Sesshafte verfolgt. Jedoch sind sie bis heute nicht als Opfer anerkannt.

1953 hat die Stadt Frankfurt die Fahrenden, wie sie sich selbst nennen, im Frankfurter Norden angesiedelt. Es ist eine besondere Verbundenheit der Bewohner_innen durch die gemeinsame Geschichte und berufliche Tradition entstanden.

Bis heute kämpfen sie für die Akzeptanz ihrer Wohn- und Lebensform wie auch den Erhalt des Geländes für das kulturhistorisch wichtige Wohnprojekt. Die Diskussion beleuchtet verschiedene Perspektiven auf die Thematik. 

Wegen der Corona-Vorschriften ist die Anzahl der Plätze bei der Diskussion begrenzt. Ihre Anmeldung bitte per E-Mail an anna.molnar@stadt-frankfurt.de

Damit alle Interessierten der Diskussion beiwohnen können, wird diese zusätzlich live im Internet übertragen. Der Link zum Livestream folgt in Kürze auf https://www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de/de/livestream/buchgespraech