Die „seltsame“ Rechte – Rechtspopulistische Mobilisierungen

erstellt von WIR in Wiesbaden — zuletzt geändert: 2019-05-27T12:34:15+00:00
Seit etwa einem Jahr finden in Wiesbaden und Mainz Mobilisierungen statt, die Titel wie „Merkel muss weg“, „Beweg was“, „Hand in Hand“ oder „Gelbwesten“ und „Wir sind viel mehr“ trugen bzw. tragen.
  • Wann 13.06.2019 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Hochschule RheinMain, Kurt-Schumacher-Ring 18, Geb. G, Raum 102, Wiesbaden
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der Kreis der Aktiven war dabei stets sehr ähnlich. Die tragenden Personen beschreiben sich selbst als politische Newcomer, die „nicht rechts, nicht links“ seien. In ihren schrillen Behauptungen greifen sie jedoch rechte Desinformationskampagnen sowie menschenfeindliche Hetze auf und verbreiten diese. Ihre öffentlichen Auftritte bewegen sich politisch diffus zwischen Rechtspopulismus und Verschwörungsglauben.

Wie soll sich die demokratische Wiesbadener Stadtgesellschaft gegenüber diesen Mobilisierungen verhalten?

Unsere Referenten, die Politikwissenschaftler Fabian Jellonnek und Pit Reinesch, haben sich die Mobilisierungen auf der Straße sowie die Aktivitäten der Organisator*innen und Unterstützer*innen in den sozialen Netzwerken angesehen und geben Antworten auf Fragen wie:

  • Welches Netzwerk von Akteur*innen steht hinter diesen Mobilisierungen? Wie sind sie politisch einzuordnen?
  • Auf welche extrem rechten Kampagnen beziehen sich die Mobilisierungen?
  • Gibt es Bezüge zu Rechtspopulist*innen in den Parlamenten oder anderen Akteur*innen der extremen Rechten?