Die NSU-Monologe.

erstellt von FörSteR e.V. — zuletzt geändert: 2019-10-29T18:56:10+00:00
Dokumentartheater der Bühne für Menschenrechte (Berlin) mit Diskussion.
  • Wann 08.11.2019 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Ev. Cyriakusgemeinde, Alexanderstr. 37
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Das Theaterstück erzählt von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien von NSU-Opfern – von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat. Die Monologe berichten von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, behutsam, fordernd, wütend. Sie liefern uns persönliche Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit.

Eine Veranstaltung von FörSteR, Stadtteilbibliothek Rödelheim, RaUM, Courage gegen Rassismus, AWO-Ortsverein Rödelheim, Studienkreis Deutscher Widerstand 1933–1945.

Eintritt: 8 / 6 €

ab 18:30 Uhr leckeres Büfett