*entfällt wg. Corona* Der 'Tabubruch' von Erfurt

erstellt von farbeROT — zuletzt geändert: 2020-03-13T14:32:06+02:00
bringt ein paar demokratische Lebenslügen der Republik ins Wanken. Diskussionsveranstaltung
  • Wann 18.03.2020 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Studierendenhaus, K2, Mertonstr. 26
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

In Thü­rin­gen wird über­ra­schend der Ver­tre­ter der FDP mit den Stim­men der AfD zum Minis­ter­prä­si­den­ten gewählt und die Repu­blik ist empört: sich mit den Stim­men von Rechts­radi­ka­len wäh­len zu las­sen, das geht doch nicht!

So sehen das nicht nur Linke, SPD und Grüne vor Ort, son­dern auch die Par­tei­füh­run­gen von CDU und FDP aus Ber­lin, die ihre Frak­tio­nen in Thü­rin­gen zu einer Annul­lie­rung des Ergeb­nis­ses drän­gen. Die geben zwar letzt­lich klein bei und Kem­me­rich tritt zurück, ein gewis­ser Unmut bleibt aber nicht aus. Es ist schließ­lich ordent­lich gewählt wor­den und es ist den Par­teien „der Mitte" immer­hin gelun­gen, eine Wie­der­wahl der lin­ken Regie­rung zu ver­hin­dern. Sollte das etwa kein Erfolg sein, bloß weil er mit Hilfe der AfD zustande gekom­men ist?

Das kann einem eine Lehre sein:

  • Von wegen die Demo­kra­tie ist ein Boll­werk gegen den Faschismus!
  • Von wegen mit der AfD lässt sich keine Poli­tik machen! CDU und FDP in Thürin­gen muss­ten sich offen­bar nicht groß ver­bie­gen, um Gemein­sam­kei­ten mit der Alter­na­tive vom rech­ten Rand zu finden.
  • Von wegen das Ver­fah­ren hei­ligt das Ergeb­nis! Abstim­mun­gen gehen in Ordnung, wenn das Ergeb­nis den Parteien „der Mitte" passt – oder sie sind undemokratisch.

* Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, dem sei dieser Artikel ans Herz gelegt:
https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/tabubruch-erfurt