Cuba im Film: Memorias del subdesarrollo

by Cuba im Film veröffentlicht 08.05.2024 , zuletzt geändert 20.05.2024

(Erinnerungen an die Unterentwicklung ). Sergio, ein „bürgerlicher Intellektueller“, ist nach der Revolution im Land geblieben, nicht aus Überzeugung, sondern aus Bequemlichkeit und ein bisschen Neugier.

  • Cuba im Film: Memorias del subdesarrollo
  • 2024-05-26T18:30:00+02:00
  • 2024-05-26T23:59:59+02:00
  • (Erinnerungen an die Unterentwicklung ). Sergio, ein „bürgerlicher Intellektueller“, ist nach der Revolution im Land geblieben, nicht aus Überzeugung, sondern aus Bequemlichkeit und ein bisschen Neugier.
Wann

26.05.2024 ab 18:30 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)

Wo

Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Str. 46a

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

Seine Frau hat ihn und Cuba verlassen. Er verbringt seine Tage vorwiegend mit Träumereien und Selbstgesprächen, die er auf Tonband aufzeichnet, und er beobachtet die Veränderungen, die sich in seiner Umgebung abspielen, vom Balkon seiner luxuriösen Hochhauswohnung aus. In seiner Luxuswohnung versucht er nun seine Memoiren zu schreiben, sich zu erinnern an die alte Zeit und die neue zu analysieren und zu verstehen. Das erweist sich als zunehmend schwierig…

Der Film entwickelt seine Handlung durch ein fragmentiertes Narrativ, das der Struktur von Erinnerungen ähnelt. Tomás Gutiérrez Aleas vielschichtiger und subtiler Film ist eine der klügsten und tiefgründigsten Reflexionen über die kubanische Revolution, schillernd und rätselhaft wie sein Titel. Memorias del subdesarrollo gehört zu den wichtigsten Filmen Lateinamerikas und wurde mit seiner essayistischen Form, der Montage von Spielfilmhandlung und dokumentarischem Archivmaterial in nicht klarer zeitlicher, sondern eher assoziativer Anordnung zu einem Meilenstein des Weltkinos.

(Tomás Gutiérrez Alea | CU 1968 | 97 Min. | OmU)