BusStop - Theater gegen Rassismus

erstellt von BusStop Frankfurt — zuletzt geändert 2022-11-16T17:07:23+01:00
Erlebtes in Szenen zu Rassismus, Vorurteilen und dem alltäglichen Wahnsinn
  • Wann 20.11.2022 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Titania, Basaltstr. 23
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Rassismus gehört für viele Menschen in Deutschland zum Alltag, nimmt jedes Jahr deutlich zu und ist zu einem strukturellen Problem in der Gesellschaft geworden. Ein Theaterprojekt gegen Rassismus ins Leben zu rufen, war der Ausgangspunkt 2016 für die drei Akteure Bunter Tisch – Höchst Miteinander, Begegnungs- und Servicezentrum Höchst - Frankfurter Verband und den Verein PakBann „Deutsch-Pakistanische Begegnungen" im Stadtteil Frankfurt Höchst.

Daraus entstanden ist das Ensemble BusStop - eine bunt gemischte Gruppe von Menschen aus unterschiedlichen Ländern, mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund, das im Winter 2017 mit Busstop1 und 2019/20 mit BusStop2 mehr als 10 Aufführungen in Höchst präsentiert hat.

Vorurteile und Alltagsrassismus in kurzen, meist auf eigenen Erlebnissen und Erfahrungen beruhenden oder von anderen Autoren stammenden Szenen darzustellen, wie jede und jeder sie in täglichen Begegnungen und Gesprächen z.B. an einer Bushaltestelle erleben kann, auch bei sich selbst, bilden das Konzept des BusStop-Theaters.

Rassismus in der Gesellschaft, Vorurteile jedweder Art und der Wahnsinn, dem jede/r tagtäglich begegnet, bieten immer wieder Anlass, neue Szenen für ein Theaterstück „BusStop3“ zu konzipieren und zu entwickeln.

Eintritt frei.

In Kooperation mit dem Träger des Stadtteilbüros „Initiative Zukunft Bockenheim e.V.“

BusStop.jpg