*online* Anschreiben gegen das Vergessen

erstellt von Fritz Bauer Institut — zuletzt geändert 2021-12-18T12:49:50+02:00
Der religiöse Zionist und Pädagoge Kurt Silberpfennig. Vortrag von Prof. Dr. Michael Wermke (vor Ort und online)
  • Wann 12.01.2022 ab 18:15 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo auf Zoom und Youtube
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Erinnerung an den Pädagogen Kurt Silberpfennig (1905–1942) ist weitgehend verblasst. Recherchen machen jedoch das Bild eines engagierten religiösen Zionisten erkennbar, der zwischen 1933 bis 1937 am Philanthropin in Frankfurt am Main unterrichtete und schließlich in leitender Funktion für die Jugend-Alija nach Palästina zuständig war. Im Juli 1942 wurde er mit seiner Familie und einer Gruppe Jugendlicher, die er als Madrich betreute, nach Auschwitz deportiert. Der Vortrag stellt die Biografie Silberpfennigs vor und fragt nach den Mechanismen des Vergessens.

Prof. Dr. Michael Wermke ist Professor für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät und Direktor des Zentrums für Religionspädagogische Bildungsforschung der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er beschäftigt sich speziell mit dem jüdischen Bildungswesen in Deutschland sowie mit Fragen der Wissenstransferforschung.

Eine Kooperation des Fritz Bauer Instituts mit dem Martin Buber Lehrstuhl für jüdische Religionsphilosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Anmeldung für die Teilnahme auf Zoom an: anmeldung(at)fritz-bauer-institut.de

Die Veranstaltung kann auch als Livestream auf YouTube verfolgt werden (ohne Anmeldung): https://youtu.be/v8F8e0-27io