50 Jahre Radikalenbeschluss – Als der Staat rot sah

erstellt von Club Voltaire — zuletzt geändert 2022-09-15T08:40:42+01:00
Göpferts Gäste: Alexandra Jaeger und Betroffene aus Frankfurt. Auch online
  • Wann 17.10.2022 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Im Januar 1972 einigten sich Bundeskanzler Willy Brandt und die Ministerpräsidenten der Länder auf den Radikalenbeschluss: Damit sollten vermeintliche „Verfassungsfeinde“ leichter vom öffentlichen Dienst ausgeschlossen werden können. Es folgten massenhafte Anfragen beim Verfassungsschutz, Anhörungen und etwa 1.000 bis 2.000 (vorübergehende) „Berufsverbote“.

Es traf vor allem junge Kommunist:innen, die im Bildungsbereich arbeiten wollten. Der Radikalenbeschluss war eine der umstrittensten staatlichen Maßnahmen der 1970er Jahre und sorgte für Staatsverdrossenheit insbesondere an den Hochschulen.

Alexandra Jaeger ist Historikerin und Referentin im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung. In ihrer Dissertation hat sie die Umsetzung des Radikalenbeschlusses in Hamburg untersucht. Zudem hat sie eine Studie zu den gewerkschaftlichen Unvereinbarkeitsbeschlüssen der 1970er Jahre am Beispiel der GEW Hamburg verfasst.

Auch in Frankfurt gab es zahlreiche Menschen, die vom Berufsverbot betroffen waren. Einige von ihnen werden an diesem Abend anwesend sein.

Veranstalter: Club Voltaire und Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen

Um online an der Veranstaltung teilzunehmen bitte dem Link » club-voltaire.de/video folgen