Zur Untertunnelung des Grüneburgparks

erstellt von DIE LINKE im Ortsbeirat 2 — zuletzt geändert: 2021-06-03T19:36:49+02:00
Die Fraktion der LINKEN im Ortsbeirat 2 und die Stadtteilgruppe DIE LINKE.BockenheimWestendKuhwald fordern einen sofortigen Stopp der Planungen betreffend der aktuell vom Magistrat favorisierten Lösung für den Lückenschluss der U4 mit Untertunnelung des Grüneburgparks.

Die Entscheidung darüber, ob die Trassenführung unter dem Grüneburgpark erfolgen soll, will der Magistrat vom Ergebnis eines Umweltgutachtens abhängig machen. Eine Stellungnahme des Magistrats (ST 1043 vom 07.05.2021) ergab nun, dass es keine Ausschreibung für eben dieses Gutachten gegeben hat. DIE LINKE protestiert gegen das Direktvergabeverfahren, da das beauftragte Büro laut Stellungnahme „bereits in den letzten 30 Jahren für einige ähnliche Projekte in Frankfurt Untersuchungen durchgeführt“ habe und somit die Neutralität in Frage gestellt ist. Weitere Auskünfte zur Vergabe werden eingefordert; ein Gefälligkeitsgutachten lehnt die Partei strikt ab.

Eine existenzielle Gefährdung der Biodiversität des Grüneburgparks könnte durch ein solches nicht objektives Gutachten verharmlost werden. „Politische Entscheidungen müssen”, so Bettina Wöllner-Reutershahn, eine der beiden Vorsitzenden der Stadtteilgruppe, “jedoch immerzu auch an objektiven Standards der ökologischen Nachhaltigkeit gemessen werden”. „Da eine dringende Lösung für eine verbesserte Nahverkehrssituation benötigt wird, muss”, laut Hans-Jürgen Hammelmann (Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im OBR 2), „jetzt die Variante 1a verfolgt werden, denn eine erneute Gutachtenvergabe plus Erstellung würden das Projekt unvertretbar lange verzögern.” Rückendeckung erhalten die linke Stadtteilgruppe und Ortsbeiratsfraktion nun auch vom Studierendenparlament der Goethe-Uni, das sich in einer Resolution vom 25.05.2021 ebenfalls für die Variante 1a der Streckenführung in Verbindung mit einem Anschluß an das Straßenbahnnetz ausspricht. “Wie können Magistrat und Uni den Willen der Zielgruppe, nämlich den der Studierenden, derart übergehen und ihre Ignoranz dann auch noch durch ein Gefälligkeitsgutachten legitimieren wollen?”, fragt sich Lasse Hoffmann, der andere der beiden Vorsitzenden der Stadtteilgruppe.

DIE LINKE im Ortsbeirat 2, DIE LINKE.BockenheimWestendKuhwald, Pressemitteilung, 30. Mai 2021