Wie geht Solidarität mit den Palästinenser*innen ohne Antisemitismus?

by Bildungsstätte Anne Frank veröffentlicht 30.11.2023

Ein Interview mit Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank auf Instagram

„Manche scheinen völlig zu vergessen, dass jeder Mensch, der im Krieg stirbt, einer zu viel ist – egal, auf welcher Seite. Wer dieses menschliche Prinzip anerkennt, kann auch solidarisch mit Palästinenser*innen sein, ohne in Antisemitismus zu verfallen.“

Seit den terroristischen Angriffen der Hamas auf israelische Zivilist*innen am 7. Oktober wird darüber diskutiert, wie man in Deutschland mit Pro-Palästina-Protesten umgehen soll. In Hamburg wurden pro-palästinensische Demonstrationen verboten, an Berliner Schulen kann das Palästinensertuch Kufiya verboten werden.

Was davon zu halten ist und wie Solidarität mit Palästinenser*innen gezeigt werden kann, ohne in Antisemitismus abzurutschen – darüber haben wir mit unserem Direktor Meron Mendel gesprochen.

Zum Beitrag auf Instagram

aus: Newsletter vom 30.11.2023