Vonovia-Mieter*innen der Siedlung Westhausen wenden sich erneut an die Öffentlichkeit

erstellt von Mietinitiative Westhausen — zuletzt geändert: 2021-05-26T10:29:31+02:00
• Mieterhöhung trotz vorhandener Mängel und ausbleibender Reparaturen • Mietminderung fällt zu niedrig und unterschiedlich aus • Versuch der Zusammenarbeit mit dem Bauleiter der Modernisierungsarbeiten ist gescheitert

Seit Mai 2019 modernisiert der Wohnungskonzern Vonovia ihre Häuser in der Siedlung Westhausen in Frankfurt/Main Praunheim. Bereits seit 2,5 Jahren ertragen die Mieter*innen Baulärm, Dreck und leere Versprechungen seitens der Bauleiter. Deswegen haben sie sich zu einer Mietinitatve zusammengeschlossen. Dabei werden sie auch von Mieter Helfen Mietern Frankfurt e.V. unterstützt.

„Die Wohnqualität ist seit Beginn der Bauarbeiten gesunken und alles andere als qualitativ. Diverse Reparaturen stehen noch aus, aber die neue Miete dürfen wir bereits schon zahlen. Bei telefonischen Rückfragen beim Kundendienst wird man stets unfreundlich und desinteressiert abgewimmelt. Die Reparaturen unter Fristsetzung sind bislang noch nicht behoben“, berichtet die Mieterin Ute Bullinger. „Durch den Bauleiter wird man nur noch vertröstet.“

Immer wieder kommen Mitarbeiter der Vonovia sowie Fremdfirmen ohne schriftliche Ankündigungen zu den Mieter*innen. Auch haben die Mitarbeiter dieser Firmen teilweise keine Ahnung was sie eigentlich beheben sollen, auch wenn man mehrmals die zu behebenden Schäden der Vonovia oder dem Bauleiter mitgeteilt hat. Da diese Besuche überwiegend unangemeldet geschehen, die Mitarbeiter sich selten ausweisen können und auch keine Corona-Maßnahmen einhalten, haben wir als Mieter*innen keinerlei Ahnung, wer diese Leute sind und was sie eigentlich in unseren Wohnungen machen wollen. Das ist ein sehr unangenehmes Gefühl - gerade zur heutigen Zeit.

Das hat zur Folge, dass ein Teil der Mieter*innen z.B. schon seit 1,5 Jahren mit defekten Fenstern leben müssen, weil die Vonovia es einfach nicht in den Griff bekommt. „Im Februar 2020 wurden bei mir die Fenster gewechselt. Mir wurde im Bad ein beschädigtes Fenster eingebaut mit der Aussage, dass ein neues Fenster bestellt sei. Nun haben wir Mai 2021 und ich habe noch immer kein neues Fenster erhalten. Aber immerhin waren Handwerker schon 3mal unangemeldet zum Ausmessen vor Ort“, sagt die Mieterin Melli Brelöhr.

Nach dem Einbau der neuen Fenster wurden die alten Balkone komplett abgerissen, jedoch blieben einige Bestandsbalkone erhalten. Die alten Geländer wurden entfernt um neue anzubringen. Da bei den Flexarbeiten die neuen Fenster nicht geschützt wurden, sind an den Scheiben Schäden entstanden. Hierfür gibt es auch noch keinen Ersatz.

„Auch passten die Fensterbänke nicht mehr zu den neuen Fenstern und wurden somit verändert. Danach ließen sich die Rollläden nicht mehr vollständig schließen. Auch dies wurde der Vonovia, der Bauleitung und dem Bauleiter (Team Fenster) sofort mitgeteilt. Wieder passierte die ersten Monate nichts.“ berichtet der Mieter Kai Uwe Windenberger.

Ein großes Thema in der Siedlung ist auch die Mietminderung, die sehr unterschiedlich ausfällt. Die Differenzen der Mietminderungen betragen – selbst in gleichen Wohnblöcken – mehrere hundert Euro. Einige der Wohnblöcke erhalten nachträglich noch ein paar Euros Mietminderung on Top, andere Mieter*innen wiederum nicht. Auch hierfür gibt es keine plausiblen Gründe oder Erklärungen von der Vonovia. Bezüglich der  Mietminderungsabrechnung zu den Modernisierungsarbeiten warten wir bereits seit Monaten auf die Übersendung der Nachweise, welche die abgerechnete Dauer der angegebenen Arbeitstage dokumentieren sollen.

Unsere Forderung als Mietinitative ist eine faire und zufriedenstellende Mietminderung für Alle, sowie die Beseitigung der Mängel. Zu diesen Forderungen werden wir in Kürze eine Unterschriftenaktion folgen lassen.

Pressemitteilung 25.5.2021