Virtuelles Mahnen und Gedenken zur Reichspogromnacht

erstellt von VVN-BdA Kreis Frankfurt — zuletzt geändert: 2020-11-11T11:30:13+01:00
Immer im November, zwischen dem 9. und 11. erinnert die Frankfurter VVN-Bund der Antifaschist*innen vor der Festhalle am Messegelände an die faschistischen Pogrome, die 1938 in Frankfurt stattgefunden haben.

Das war auch in diesem Jahr für den 10. November so geplant. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen. Dann stiegen die Infektionszahlen von Covid-19 in einem besorgniserregenden Ausmaß. Wir haben uns daher entschlossen, in diesem Jahr auf eine Präsenzveranstaltung zu verzichten. Stattdessen verbreiten wir dieses „virtuelle Gedenken“, das hier abrufbar ist: https://youtu.be/EOni6zkrrms

Wir danken allen Beteiligten: Oberbürgermeister Peter Feldmann, Günter Deister, der die Rede vom OB verliest, Ute Christmann und „Kritische Stimmen“, Mitglieder aus mehreren Frankfurter Chören *), Martin Höllenriegel, der wieder einmal sehr beeindruckend die Arie „In diesen heil’gen Hallen“ singt. Im Abspann von „Kritische Stimmen“ und von unserem „virtuellen Gedenken“ sind alle aufgeführt, denen wir auch noch zu danken haben.

*) Der Film von „Kritischen Stimmen“ ist hier abrufbar: https://youtu.be/hxcuUiAkZQw