Symposium: Demokratie & Eigentum

Symposium: Demokratie & Eigentum

by medico international veröffentlicht 16.04.2023

21. und 22. April 2023: Vorträge, Diskussionen, Workshops und Filmvorführung. Organisiert von: Offenes Haus der Kulturen, Stiftung medico international, Institut für Sozialforschung und mehr als wählen e.V.

Weltweit lässt sich eine Aushöhlung liberaler Demokratie zugunsten einer privatrechtlich verfassten globalen Ökonomie beobachten. Zugleich zeigen sich weltweit Alternativen, die die Wiederbelebung von Demokratie an Konzeptionen nachhaltigen Gemeineigentums knüpfen. Diese zu Wort kommen zu lassen, ist das Ziel eines zweitägigen Symposiums am 21. und 22. April 2023.

Die vom Offenen Haus der Kulturen, der Stiftung medico international, dem Institut für Sozialforschung und mehr als wählen e.V. im Rahmen des Netzwerks Paulskirche organisierte Veranstaltung setzt sich zum Ziel, sowohl aktuelle Theoriebildungen als auch interventionistische Bestrebungen zu verhandeln.

Am Freitagabend sollen auf dem ehemaligen Uni-Campus Bockenheim theoretische Grundsatzfragen, die Genese der Begriffe Eigentum und Demokratie, aber auch deren Verwobenheiten mit race, gender oder nature thematisiert werden.

Der Samstag steht ganz im Zeichen kollektiver Praxis. In verschiedenen Workshops und Austauschformaten sprechen Initiativen und Organisationen aus dem deutschsprachigen Raum, die alternative Formen der Vergesellschaftung praktizieren, über ihre Arbeit.

Programm:

Freitag, 21.4.2023
Theoretische Implikationen: Demokratie und Eigentum ein kompliziertes Verhältnis

➢ 18:30 Uhr: Begrüßung durch die Organisator:innen

➢ 18:45 Uhr: Schlaglichter
Daniel Loick, Silke van Dyk, Tilo Wesche & Francesca Raimondi

➢ 19:45-21:00 Uhr: Podiumsdiskussion 

➢ 21:00-23:00 Uhr: Umtrunk und Ausklang

Samstag, 22.4.2023
Praktische Interventionen: Alternative Formen gesellschaftlicher Organisation

➢ 09:00-12:00 Uhr: Tour de démocratie
Besuch der Grünen Lunge & eines weiteren Projektes mit dem DemokratieWagen

➢ 13:00-15:00 Uhr: Banden bilden
Workshop 1: Gesundheit
Workshop 2: Energie
Workshop 3: Wohnen
Workshop 4: Bodenerhaltung

➢ 15:30-17:30 Uhr: Heterotopien im Heute
Markt der Möglichkeiten mit zahlreichen Initiativen aus Frankfurt und dem deutschsprachigen Raum, die andere Formen der Vergesellschaftung praktizieren

➢ 18:00-19:00 Uhr: Abschlussdiskussion "Was tun?" 
Conny Wolff, Daniel Loick, Dominik Herold, tba; Moderation: Tatjana Söding

➢ 20:00 Uhr: Filmvorführung CHÃO (Landless)
Dokumentarfilm, Brasilien 2019, 110 min. In Koop. mit der Kinothek Asta Nielsen und Pupille Kino in der Uni

➢ ab 22 Uhr: Open Bar 

Wir freuen uns über eine Anmeldung über dieses Formular, in dem die Mitfahrt bei der Tour de démocratie gebucht und der Workshop ausgewählt werden kann. Auch ein Kinderbetreuungsplatz kann hier reserviert werden.