Stille Nacht, stiller Tag

erstellt von BI Glauburgbunker e.V. — zuletzt geändert: 2020-12-29T16:44:07+01:00
Still ist es am Glauburgbunker geblieben und still waren auch wir, zumindest in den letzten Monaten. Allerhöchste Zeit für ein Lebenszeichen zum Jahresende.

Die Corona-Pandemie hat uns alle entschleunigt oder ausgebremst, aber da es auch nichts Neues rund um den Bunkerabriss zu berichten gab, hatten wir keinen Anlass, aktiv zu werden. Wir sind froh, dass uns der Bunkerabriss in Corona-Pandemie-Zeiten bislang erspart geblieben ist. Viele Anwohner*innen halten sich gerade viel häufiger zu Hause auf – arbeiten im Home-Office und / oder betreuen Kinder usw. Wie soll man da dem Lärm, den Erschütterungen und dem Staub entkommen? Ganz zu schweigen von Schwarzburgschule und KiTa, deren Hygienekonzepte häufiges und regelmäßiges Lüften vorsehen, um die Ansteckungsgefahr in den Räumlichkeiten möglichst gering zu halten.

Denn wie belastend ein Bunkerabriss für die Anwohner*innen sein kann, könnt Ihr auf der Webseite https://bunker.gibtsnet.eu/ nachlesen. Dort werden die Geschehnisse auf der Baustelle beim Abriss des Hochbunkers in der Freiligrathstraße im Frankfurter Ostend von Anwohner*innen dokumentiert. Die Ereignisse dort machen einen fassungslos und geben einen unguten Vorgeschmack auf das, was uns erwarten könnte. Wir wünschen den Anwohner*innen im Ostend viel Kraft und gute Nerven, um die letzten Abrisswochen irgendwie zu überstehen.

Warum am Glauburgbunker alles stille steht, wissen wir nicht. Gerüchte sind uns zwar zu Ohren gekommen, aber dazu schweigen wir und bleiben lieber bei den Fakten. Die da wären, erstens, die Abrissgenehmigung wurde erteilt, zweitens, der Telekom-Funkmast, der als erstes für die Baustelle hätte weichen müssen, thront noch immer auf dem Bunkerdach, und drittens wurde laut Bauaufsicht (Stand Dezember 2020) noch keine Baubeginnanzeige seitens des Bauherrens gestellt.

Wir wissen zurzeit nicht, wie es weitergeht. Doch wissen wir sicher, dass jeder Corona-Pandemie-Tag, der ohne Bunkerabriss verstreicht, ein besserer Tag ist – für die Anwohner*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen und Kinder.

Bis uns mehr Fakten erreichen, träumen wir – passend zur Jahreszeit – weiter von unserer Vision eines in seinem Bestand erhaltenen Glauburgbunkers. Zukunftsweisend umgebaut und sinnvoll umgenutzt könnte er so neben neuem Wohnraum auch einem Stadtteilzentrum Platz bieten... 

Wir wünschen Euch trotz der herausfordernden Pandemie-Zeit schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Bleibt gesund.

Eure BI Glauburgbunker