Steht beim Backhaus die Räumung bevor?

erstellt von SocialHub — zuletzt geändert: 2019-10-07T10:32:48+00:00
Aktuelle Infos zum seit Samstag besetzten Backhaus am Hülya-Platz in Bockenheim

Gerade bekommen wir von einer Person, die dafür mit dem Fahrrad zu uns kam, die Info, dass wir geräumt werden sollen. Wir bereiten uns vor, indem wir Dinge, die wir in den letzten zwei Tagen im Haus eingerichtet haben, nach draußen schaffen und Unterstützer*innen anfragen, draußen Aufmerksamkeit zu erregen. Bereits unterwegs sind verschiedene Gruppen, die auch auf dem Stadtteilfest präsent waren und uns unterstützt haben, wie z.B. die Freunde Bockenheims und das Stadtteilbüro.

Wir werden uns nicht militant verteidigen, sondern die Tür zum Haus abschließen und auf Aufmerksamkeit und Präsenz im Stadtteil, sowie weitere Verhandlungen mit dem zuständigen Dezernat bauen.

Heute ist der erste Tag der Verhandlungen um das Haus. Beim Stadtteilfest haben wir über eine Person den Kontakt zum bisherigen Eigentümer, dem Zahnarzt Eduard Sandberg, gesucht und von ihm die Zusage erhalten, dass die zuständige Geschäftsführung mit uns in Verhandlungen treten wird. Seither war kein Räumungstitel ergangen.

Heute erfahren wir im direkten Kontakt mit Sandbergs Frau, dass das Gebäude bereits verkauft sei – mit Zustimmung der Stadt. Wer aktuell Eigentümer des Hauses ist, ist bis dato unklar.

Vor allem auch, weil dieser Verkauf so unter der Hand vonstatten ging, dass keinerlei Medienaufmerksamkeit oder anderweitiges Informieren der Bewohner Bockenheims stattfand. Weder Ortsbeirat, noch Stadtteilbüro oder irgendeine Presse wusste darüber Bescheid, während das Haus eines der umkämpftesten und bedeutsamsten in Bockenheim ist.

Sollten wir geräumt werden, sehen wir immer noch Chancen für das Haus und bleiben in Verhandlungen.

Aktuelles am 6.10.2019:

In der Besetzung des gestern im Rahmen eines Stadtteilfestes auf dem Hülya-Platz eröffneten Backhauses als neues Soziales Zentrum war heute ein voller Tag. Neben verschiedenen Programmpunkten haben wir uns auch unseren Nachbar*innen vorgestellt, die gestern zum Stadtteilfest leider nicht zuhause waren. Wir hatten ein schönes Gespräch und sind mit dem Gefühl rausgegangen, dass sie uns wohlgesonnen gegenüberstehen und es eine gute Nachbarschaft werden kann.

Auch hatten wir Kontakt zu Vertreter*innen aus dem Ortsbeirat. Es ist ein Interfraktioneller Antrag zum Erhalt des von uns besetzten Gebäudes geplant.

Mit einem offenen Treffen am morgen, um über die räumliche und inhaltliche Gestaltung des neuen Zentrums zu sprechen, einem Workshop zu Transformativer Gerechtigkeit, einem Jonglage-Workshop hatten wir volles Programm. Und seit neustem gibt es jetzt bei uns eine Kunstausstellung zu bewundern.

Bilder und aktuelle Eindrücke: Twitter unter @anarchie_ffm

Hintergrund des Gebäudes, Nutzungskonzept, Programm, etc. unter https://social-hub.cc

Pressemmitteilung, 7.10.2019