Solidarität mit den Beschäftigten im Öffentlichen Dienst

erstellt von DIE LINKE. Hessen — zuletzt geändert: 2019-02-26T12:08:10+00:00
Wiedereintritt in die Tarifgemeinschaft der Länder!

DIE LINKE. Hessen unterstützt die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst bei ihrer Forderung nach mehr Geld und besseren Arbeitsbedingungen.

„Es ist gut und richtig, dass die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst in Hessen heute in einen ganztägigen Warnstreik treten“, erklärt Jan Schalauske, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Hessen. „Mit kraftvollen Warnstreiks geben die Kolleginnen und Kollegen genau die richtige Antwort auf die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber, auf die Forderungen einzugehen. DIE LINKE. Hessen steht solidarisch an der Seite der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst, die jeden Tag großartiges leisten und dafür endlich eine höhere Entlohnung und Wertschätzung verdient haben. Die Wirtschaft wächst, die Produktivität steigt, die Steuereinnahmen sprudeln und dazu trägt der öffentliche Dienst maßgeblich bei. Das muss endlich an die Beschäftigten weitergegeben werden.

Unter Roland Koch wurden tarifliche Standards durch Austritt aus der Tarifgemeinschaft der Länder verschlechtert. Die schwarzgrüne Landesregierung hat es bislang versäumt, diese falsche Entscheidung zu korrigieren. DIE LINKE fordert den Wiedereintritt in die Tarifgemeinschaft der Länder.“

DIE LINKE. Hessen, Pressedienst, 26. Februar 2019