Science-O-Mat informiert zur Europawahl

by Scientists for Future veröffentlicht 14.05.2024, zuletzt geändert 20.05.2024

Wahlhilfetool mit Fokus auf Klimawandel und Nachhaltigkeit

Die Wahl des Europäischen Parlaments steht vor der Tür und der Wahlkampf läuft auf Hochtouren. Die Plakate hängen an den Straßenrändern, Werbespots laufen in den Medien. Aber wofür eigentlich? Was machen die Parteien im Parlament in Brüssel und Straßburg und wie stehen wir persönlich dazu? „Klimapolitische Mechanismen und Informationen sind oft abstrakt“, findet Bernhard Eurich von den Scientists for Future — „bei der fundierten Meinungsbildung können klare Positionierungen und kurze Begründungen enorm helfen.“ Um ein entsprechendes Angebot zu schaffen, haben Mitglieder der Scientists und anderer For-Future-Gruppen gemeinsam den Science-O-Mat entwickelt.

Der Science-O-Mat (https://science-o-mat.de) führt die Nutzerinnen und Nutzer durch 15 Positionen zu den Themen Klima und Nachhaltigkeit. Diese können mit Zustimmung, Ablehnung oder neutraler Haltung beurteilt werden. Dabei ermöglichen die jeweils mitgelieferten Kontextinformationen ein besseres Verständnis der Positionen. Zudem können Positionen übersprungen oder doppelt gewichtet werden. Auf der Ergebnisseite findet sich dann eine Darstellung der prozentualen Übereinstimmungen mit den Positionierungen der Parteien. Besonders interessant: Es werden dort die kurzen - unkommentierten - Begründungen der Parteien zu ihren Positionierungen sichtbar. „So liefert der Science-O-Mat eine differenzierte Einordnung, ohne gleich kompliziert zu sein“, sagt Heiko Brendel.

„Es war uns wichtig, dass das Tool keine Wahlempfehlung abgibt, sondern ein auf die Themenpalette der Scientists for Future fokussiertes Informationsangebot darstellt.“ fügt Felix Raulf hinzu. Das Team hinter dem Science-O-Mat möchte mit seinem unabhängigen Angebot für klimapolitische Themen sensibilisieren und interessierte Bürgerinnen und Bürger informieren.

Die 15 Positionen wurden von ehrenamtlichen Fachleuten erarbeitet und an die zugelassenen Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen zur Beantwortung versandt. Diese hatten einen Monat Zeit, sich zu positionieren und ihre Position kurz zu begründen. Der Science-O-Mat wurde erstmalig vom Team des March for Science Berlin für die Bundestagswahl 2017 konzipiert. Weitere Versionen gab es für die Bundestagswahl 2021 sowie für die Landtagswahlen in Hessen und Bayern im Jahr 2023.

Pressemitteilung 13.5.2024