Schweinerei: Tönnies-Fleisch in der KiTa

erstellt von DIE LINKE. im Römer — zuletzt geändert: 2020-06-25T19:41:32+02:00
Sind dem Magistrat die Arbeitsbedingungen egal?

Auf Anfrage des Elternbeirates der Bockenheimer KiTa KiZ33 kam heraus, dass ein Großteil der Einrichtungen von KiTa-Frankfurt über den Caterer Apetito von Tönnies mit Fleischwaren beliefert wird. Dazu Dominike Pauli, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Römer:

„Seit Jahren schon sind die ausbeuterischen Bedingungen für Mensch und Tier bei Tönnies bekannt. Gewerkschaften und Tierschutzverbände verurteilen schon lange die Industrie, die immer mehr Fleisch zu immer billigeren Preisen verscheuert. Dabei ist völlig klar, auf wessen Kosten das geht. Dass Frankfurt hier mitmacht, um am Essen der Kinder zu sparen, ist eine ‚Schweinerei‘. Da fragen wir uns, ob dem Magistrat die Arbeitsbedingungen bei der externen Vergabe von Leistungen grundsätzlich egal sind oder nur, wenn es um die Versorgung der KiTa-Frankfurt geht.“

Fraktion DIE LINKE. im Römer, Pressemitteilung, 24. Juni 2020