Revolutionäre 1. Mai-Demo startet um 18 Uhr an der Hauptwache

by ErsterMai Frankfurt veröffentlicht 30.04.2024, zuletzt geändert 20.05.2024

Ein Bündnis verschiedener klassenkämpferischer Organisationen ruft auch in diesem Jahr dazu auf, den internationalen Tag der Arbeiter:innenklasse mit einer großen Straßendemonstration zu begehen.

"Wir leben in einer Welt, wo sich einige Wenige auf unsere Kosten die Taschen voll machen, wo Kriege ganze Länder verwüsten und eher Raketen zum Mars geschickt werden, statt den Hunger von Millionen Menschen zu beenden. Ein Leben, das an unseren Bedürfnissen ausgerichtet ist, ist dabei nicht vorgesehen!", so Bündnissprecherin Janina Kolber.

Kolber weiter: "Doch wenn wir uns gemeinsam organisieren, streiken und kämpfen, erreichen wir Veränderung zum Wohl aller Menschen. Zusammen können wir die Welt ins Wanken bringen!"

Tausende Plakate und Sticker wurden in den letzten Wochen in Frankfurt und Umland verbreitet um für den "revolutionären 1. Mai" zu mobilisieren.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird die Demonstration mit vielfältigen Schildern, großen Schwenkfahnen und Transparenten auf sich aufmerksam machen. Die Route der Demonstration verläuft wie folgt: Hauptwache - Katharinenpforte - Kornmarkt - Berliner Straße - Kurz-Schumacher-Straße - Mainkai - Untermainkai - Neue Mainzer Straße - Willy-Brandt-Platz - Münchener Straße - Moselstraße - Karlsplatz - Karlstraße - Mainzer Landstraße - Deutsche Bank Hochhaus.

Neben dem revolutionären Frontblock nehmen zudem ein "Global South Block", ein "Klimablock" und ein "anarchistischer Block" ihren Platz in der Demonstration ein. Dies ist auch Ausdruck des Gesamtmottos der Demonstration: "Kämpfe vereinen – Widerstand von unten aufbauen! Für Klassenkampf und Sozialismus".

Weitere Informationen sowie vollständiger Aufruf unter: erstermai.org

Pressemitteilung 30.4.2024