"Respekt! Kein Platz für Rassismus"

erstellt von DIE LINKE im Ortsbeirat 11 — zuletzt geändert: 2020-01-22T12:43:57+01:00
Ortsbeirat setzt Zeichen gegen Rassismus

Nach lebhafter und kontroverser Debatte hat der Ortsbeirat 11 (Fechenheim, Riederwald, Seckbach) in seiner Sitzung am 20. Januar einen Antrag der LINKEN, der sich gegen Rassismus stellt, einstimmig verabschiedet. Mit der Verabschiedung des Antrags fordert der Ortsbeirat den Magistrat auf, allen Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen und öffentlichen Einrichtungen im Frankfurter Osten das Schild „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ zur Verfügung zu stellen. Das Schild soll in den Eingangsbereichen der Gebäude angebracht werden.

Stefan Klee, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im OBR11: „Manche im Ortsbeirat hatten Bedenken, ob eine symbolische Aktion wirklich gegen Rassismus helfen könne. Aber letztlich setzte sich der Gedanke durch, dass sich alle demokratischen Kräfte gemeinsam rassistischer und rechter Hetze entgegenstellen müssen.“

Wenn alle Schulen und öffentlichen Einrichtungen im Ortsbezirk das „Respekt! Kein Platz für Rassismus“-Schild gut sichtbar anbrächten, hätte das Ansinnen der AfD-Fraktion im Römer keine Chance. Die AfD will den Frankfurter Oberbürgermeister dazu zwingen, das Respekt!-Schild am Rathaus Römer entfernen zu lassen.

 „Die AfD steht für eine Kultur von rechter und rassistischer Hetze. Sie versucht, Gruppen gegeneinander auszuspielen und liefert den Nährboden für Gewalt gegen Menschen. Der Ortsbeirat stellt sich dem entgegen. Probleme müssen gemeinsam gelöst, Ungerechtigkeit beseitigt werden. Wenn die AfD versucht, ein Symbol gegen Rassismus zu beseitigen, ist die richtige Antwort, hunderte Symbole gegen Rassismus dem entgegenzuhalten“, erklärt Klee.

DIE LINKE im Ortsbeirat 11, Pressemitteilung, 21. Januar 2020