Kundgebung zur Lufthansa Hauptversammlung

erstellt von Fridays for Future Frankfurt — zuletzt geändert: 2020-06-24T15:19:58+02:00
Donnerstag. 25. Juni ab 17 Uhr, Flughafen Frankfurt, vor dem Terminal 1

Schon im Vorfeld fanden und finden auch weiterhin kleinere Aktionen statt, um in der Stadt Präsenz
zu zeigen. Das Banner welches über der Zeil aufgehängt wurde, und in den letzten Tagen bereits
Aufmerksamkeit erregt hat, stammt von uns.
Die Bundesregierung hat Lufthansa ein Hilfspaket in Höhe von neun Milliarden Euro zugesichert. Ob
sie dieses annimmt, wird am Donnerstag bei der Aktionärshauptversammlung entschieden.
Klimaschutzauflagen gibt es keine. Die Fluggesellschaft muss lediglich ein paar Start- und
Landerechte abtreten.
„Am Donnerstag entscheidet Lufthansa, ob sie das Hilfspaket von neun Milliarden Euro annimmt.
Und dies soll komplett ohne Klimaschutzauflagen geschehen. Nur fünf bis zehn Prozent der
Weltbevölkerung fliegen im Jahr, aber hundert Prozent sind vom Klimawandel betroffen“, sagt
Amelie Bayer.
„Im Grunde kauft die Bundesregierung die Lufthansa mit neun Millionen Euro zweifach auf und
bekommt dafür aber nur einen Aktienanteil von zwanzig Prozent. Damit zahlt der Steuerzahler die
Dividenden der restlichen Aktionäre", sagt Nico Müller.
Fridays for Future Frankfurt am Main fordert von der Lufthansa und der Bundesregierung, dass sich
die Fluggesellschaft gemäß der Pariser Klimaziele ambitioniertere Klimaziele zur CO2-Reduzierung
setzt. So fordern wir ein Verbot von innernationalen Flügen, sowie eine drastische Reduktion der
Passagier Kurz- und Mittelstreckenflüge. Denn wird nicht gehandelt, können wir der Bevölkerung
dieses Planeten kollektiv einen Guten Flug wünschen. Und zwar in die nächste Katastrophe.

Pressemitteilung Fridays for Future Frankfurt, 23. Juni 2020