Kulturcampus Open Air. Gemeinsam für unsere Zukunft am 22.06.2024!

erstellt von Zweite Chance Campus Bockenheim — zuletzt geändert 2024-03-27T21:52:18+02:00
Mit einem großen Kulturfest möchten wir, ein breites Bündnis aus soziokulturellen Initiativen, Kulturschaffenden und Frankfurter Studierenden und Wissenschaftler:innen auch 2024 ein Zeichen für einen zukunftsträchtigen Kulturcampus setzen. Das Kulturcampus Open Air zeigt einen Tag lang die Vision einer öffentlichen Versammlungs- und Veranstaltungsfläche, die zugleich zu einem Reallabor für nachhaltige Stadtentwicklung werden könnte.

Am 22. Juni 2024 wird mit dem Kulturcampus Open Air nicht nur der Campus Bockenheim zu einem Ort der Begegnungen. Der Campus öffnet sich erneut in den städtischen Raum. Hierfür wird die Bockenheimer Landstraße zwischen Senckenberganlage und Gräfstraße einen Tag lang vom Autoverkehr befreit und für Livemusik, Spaß und Kultur geöffnet. Der Außenbereich auf der Bockenheimer Landstraße und auf dem Campusgelände wird mit einem großen Kinderangebot bespielt: Hüpfburg, Wasser-Spielmobil und Fahrradparcour sowie für die Größeren und Großen ein Skatepark. Anstelle von Autos werden hier auch dieses Jahr wieder Kinderprogramm, Musik und Podiumsdiskussionen Vorfahrt haben. Bei freiem Eintritt.

Das Kulturcampus Open Air ist so vielfältig wie Bockenheim: 

Um 14 Uhr startet das Sommerfest an der Bockenheimer Warte mit einem Kinderbühnenprogramm, ab 16 Uhr wird es bunte Performances und Konzerte auf weiteren Bühnen vor dem Studierendenhaus und vor dem Juridicum auf dem Campus geben. Ab 22 Uhr wird das Fest in die Räume des Studierendenhauses verlegt und der Abend wird mit Party und DJ-Sets bis 5 Uhr morgens fortgesetzt.

Kommunalpolitische Initiativen im Zusammenhang mit dem Campus, dem Stadtteil Bockenheim oder der Frage nach Raumgestaltung stellen sich vor. Steigende Mietpreise und gleichzeitiger Leerstand, eine immer enger werdende graue Stadt und fehlender Raum für Kunst und Kultur: Dass das alles ganz anders aussehen könnte, wird einen Tag lang demonstriert. So könnte hier z.B. ein zentraler Quartiersplatz mit Erweiterung der kulturellen Spielstätten entstehen, eine Idee, die auch der Frankfurter Planungsdezernent Marcus Gwechenberger schon ins Spiel brachte.

Auf der Bockenheimer Landstraße soll an diesem Tag noch stärker als bereits 2023 die nachhaltige Stadtgestaltung mit Fokus auf Verkehrsberuhigung und die Verteilung des öffentlichen Raums thematisiert und diskutiert werden. Das Bündnis signalisiert das enorme Bedürfnis nach Veränderung, nach einer sozial-ökologisch nachhaltigen Stadtpolitik.

So greift das Bündnis auch die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen auf und bietet Musiker:innen mit politischer und gesellschaftskritischer Haltung eine Bühne. Es setzt sich für die Stärkung demokratischer Strukturen ein. Hier zeigt sich, wie unterschiedliche Initiativen, studentische Gruppen, aber auch Künstler:innen und Vereine gemeinsam einen außergewöhnlichen Ort bespielen. Nachhaltigkeit, Kultur, Bildung, Teilhabe und Demokratie sollen tragende Themen der Entwicklung sein.

So lautet die klare Positionierung wie folgt: „Wir haben lange genug auf notwendige Entscheidungen der Politik gewartet, nun zeigen wir einen Tag lang, wie dieser Raum genutzt werden könnte. Der Magistrat der Stadt Frankfurt sowie das Land Hessen tun sich seit Jahrzehnten schwer mit der Entwicklung des Areals. Es droht ein weiterer jahrelanger Leer- und Stillstand. Wir bleiben aktiv und demonstrieren: "Die Stadt gehört allen!"

Pressemitteilung 27.3.2024