#Kriegbeginnthier – Let’s end it here!

erstellt von Medienkollektiv Frankfurt — zuletzt geändert: 2020-02-07T13:17:26+01:00
Medienkollektiv filmt Aktion gegen das BaFa, das Rüstungsexporte genehmigt.

„Deutsche Waffen kommen in vielen Krisen- und Kriegsgebieten zum Einsatz. Ob in Mexiko, Kolumbien, Nordsyrien oder im Jemen- die deutsche Beteiligung an aktuellen Kriegen ist offensichtlich.“ Ein Flugblatt wird bei der Blockade am 04.02.2020 von Aktivist*innen in Eschborn, Frankfurt verteilt. Auf diesem wird die Funktion des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in der Bewilligungskette von Waffenexporten erklärt. Die BAFA ist eine von zwei Instanzen, die Exporte von Rüstungsgütern und Waffen bewilligen oder ablehnen kann. Letzteres passiert in der Regel nicht - so wurden im Jahr 2017, ganze 0,8 Prozent der Exporte durch das Amt abgelehnt.

https://youtu.be/z_RZQ7k7tbc
Dieses Video ist chronologisch in zwei Teile unterteilt: Der erste Teil zeigt die Blockade des BAFA und verdeutlicht die Forderung der Aktivist*innen nach einem sofortigen Stopp aller Rüstungsexporte. Nach ca. 5 Stunden verließen die Besetzer*innen das Gebäude, um in einer anschließenden Spontandemonstration unter dem Motto „War Starts Here – Let’s End It Here“ den Rückweg anzutreten. Dieser zweite Abschnitt des Videos zeigt Gewalt seitens der Polizei.
Trigger Warnung: Polizeigewalt.
Uns ist es ein Anliegen, zu einem inhaltlichen Diskurs über die Aktion beizutragen. Sehen jedoch auch die Relevanz der Aufarbeitung von der Gewalt und dem Einsetzen von Pfefferspray nach dem Verlassen der Blockade.

Wir haben uns vor Ort mit Vertreter*innen von Women Defend Rojava und Rheinmetall Entwaffnen gesprochen.