Genremix, Gefühlschaos & grenzenloses Kino

by Nippon Connection veröffentlicht 06.05.2024, zuletzt geändert 20.05.2024

Das Programm des 24. Nippon Connection Filmfestivals vom 28. Mai – 2. Juni 2024

Das Programm des 24. Japanischen Filmfestivals Nippon Connection ist komplett! Vom 28. Mai bis zum 2. Juni bietet das Festival in Frankfurt am Main sechs Tage lang die Gelegenheit, in die Film- und Kulturszene Japans einzutauchen. Das Festival präsentiert rund 100 Kurz- und Langfilme an acht Veranstaltungsorten, darunter zahlreiche Premieren brandneuer japanischer Filme. Über 60 Filmschaffende und Künstler*innen reisen aus Japan nach Frankfurt am Main, um ihre Werke dem Publikum vorzustellen. Auf dem frei zugänglichen Gelände der Festivalzentren Künstler*innenhaus Mousonturm und Produktionshaus NAXOS können die Besucher*innen die Festivalstimmung mit einem großen japanischen Markt mit zahlreichen Essens- und Kunsthandwerksständen genießen.

Auf der Festival-Website gibt es ab sofort ausführliche Informationen und Tickets zu allen Filmen und Veranstaltungen.

Die diesjährige Filmauswahl des Festivals verspricht spannende Entdeckungen. Fans von Genrefilmen kommen bei Shinji Arakis gefeiertem Zeitschleifen-Thriller Penalty Loop, Kaz I Kiriyas Endzeit-Drama From The End Of The World oder Shimako Satos actionreichem Fantasy-Abenteuer The Yin Yang Master Zero auf ihre Kosten. Vielschichtige Unterhaltung garantieren die bissige Komödie Ripples von Naoko Ogigami, der wendungsreiche Psychothriller Ichiko von Akihiro Toda und auch das in leisen Tönen erzählte Drama Dreaming In Between von Ryutaro Ninomiya, das bereits bei den Filmfestspielen in Cannes für Begeisterung sorgte. Besondere Highlights des Animationsfilmprogramms sind die Europapremiere von Totto-Chan: The Little Girl At The Window von Shinnosuke Yakuwa, das in Japan kurz vor dem Zweiten Weltkrieg spielt, sowie die Deutschlandpremiere des Zeitreise-Animes The Tunnel To Summer, The Exit Of Goodbyes von Tomohisa Taguchi. Facettenreiche Dokumentarfilme beleuchten den Umgang mit psychischen Krankheiten in Tomoaki Fujinos What Should We Have Done?, die dunklen Seiten von Japans Kolonialherrschaft in Arirang Rhapsody von Sungwoong Kim, aber auch japanische Kunst in Hiroshi Sunairis FROM OKINAWA WITH LOVE über die bekannte Fotografin Mao Ishikawa oder in SHUNGA: The Lost Japanese Erotica von Junko Hirata.

Einen Fokus auf das Verhältnis des japanischen Kinos zum Ausland setzt der vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain geförderte Themenschwerpunkt Crossing Borders. Neben aktuellen Koproduktionen, die die gegenseitige Beeinflussung und Zusammenarbeit Filmschaffender repräsentieren, werden in der Retrospektive sieben Klassiker des japanischen Film Noir gezeigt, der von amerikanischen Kriminalfilmen und vom deutschen Filmexpressionismus beeinflusst wurde. Dazu zählen Yasujiro Ozus Frühwerk Dragnet Girl, das Stummfilmmusiker Günter A. Buchwald live am Klavier begleiten wird, Yoshitaro Nomuras Kriminaldrama Stakeout und Akira Kurosawas Thriller The Bad Sleep Well.

Ehrengast des 24. Nippon Connection Filmfestivals ist die Schauspielerin Kotone Furukawa, die mit dem Nippon Rising Star Award ausgezeichnet wird. Zudem werden viele weitere prominente japanische Filmschaffende erwartet, wie etwa Hideki Takeuchi (Fly Me To The Saitama -FROM BIWA LAKE WITH LOVE-), Naoko Ogigami (Ripples), Keisuke Yoshida (missing, God Seeks In Return) und Shinji Araki (Penalty Loop).

Für eine künstlerisch-kulinarische Entdeckungsreise durch Japan sorgen die rund 60 Kulturveranstaltungen des Festivals. Abwechslungsreiche Konzerte mit traditionellen bis experimentellen Klängen von der Sängerin Ai Higuchi, der Band SAMURAI APARTMENT, dem Taiko-Trommler TAKUYA, dem Shakuhachi-Spieler Tony Clark und dem Musikerduo jujumo aus Okinawa, Workshops zum Taiko-Trommeln, Zuckerfiguren gestalten oder Taschenfärben, spannende Vorträge zu den japanischen Schriftstellern Kenzaburo Oe und Yukio Mishima, zum Mangaübersetzen und zu deutsch-japanischen Filmen der 1980er-Jahre sowie verschiedene Tastings laden dazu ein, verschiedene Aspekte der japanischen Kultur zu erkunden. Das Nippon Kids Programm bietet viele Angebote für junge Besucher*innen, wie Aikido-, Manga- und Origamiworkshops. Ein besonderes Erlebnis wird die Vorführung des Animationsfilms Sumikkogurashi: The Patched-Up Toy Factory In The Woods mit deutscher Live-Synchronisation des Schauspielers Max Böttcher sein.

Die Veranstaltungen und Filmvorführungen finden sowohl in den beiden Festivalzentren Künstler*innenhaus Mousonturm und Produktionshaus NAXOS statt als auch in den sechs weiteren Spielstätten Cinéma Arthouse Kino, Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Mal Seh'n Kino, Internationales Theater Frankfurt, Saalbau Bornheim und NaxosAtelier.

NipponConnection.com

Pressemitteilung 6.5.2024