Gemeinsam geht mehr!

erstellt von DKP Frankfurt — zuletzt geändert 2024-02-15T22:29:34+02:00
Am 14.02.2024 starten die Verhandlungen zum Tarifvertrag im öffentlichen Dienst in Hessen (TV-H)

Iris Schaffrina, Betriebsrätin und Gewerkschafterin, DKP Frankfurt am Main, zum Auftakt der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst Hessen 2024:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist wieder soweit – am 14.02.2024 starten die Verhandlungen zum Tarifvertrag im öffentlichen Dienst in Hessen (TV-H).

Ohne eure Arbeit läuft kein Betrieb in den Schulen, Hochschulen und in den Ämtern. Seit Jahren steigt der Personalmangel, verursacht durch Stelleneinsparungen. Die Angestellten sind permanent überlastet, der Arbeitsdruck ist enorm, der Lohn durch die hohe Inflation weiter gesunken.“

Daher fordert ihr:

500€ pro Monat, sonst 10,5 % mehr Lohn bei einer Laufzeit von 12 Monaten

Neben der Entgelterhöhung fordert ihr richtigerweise den Stopp aller Befristungen und die Aufnahme von studentischen Hilfskräften in den TV-H. Aber wieder einmal wird es heißen, die Kassen seien leer und die Forderungen überzogen.

Während Millionen von Euro in die Subventionierung der Rüstungsindustrie oder von Energieversorgern fließen, Autobahnen weiter ausgebaut werden und der Weg frei für die Privatisierung von Grundwasser gemacht wird, sitzt ihr in maroden Schulen und Büros, kriegt nicht die Ausstattung, die ihr braucht. Gleichzeitig kann man sich das Wohnen in der Nähe des Arbeitsplatzes kaum noch leisten.

„Wir sagen: Es reicht!“

Eure Forderungen sind mehr als berechtigt. Nun gilt es, diese durchzusetzen. Mobilisiert eure Kolleginnen und Kollegen zu Streiks und Aktionen. Denn nur mit vielen Kolleginnen und Kollegen sind eure Forderungen auch durchsetzbar. Die DKP Frankfurt am Main steht dabei immer an eurer Seite – denn „Gemeinsam geht mehr!“.

Liebe Beschäftigte: Bleibt stark und zeigt der Landesregierung, wie viele ihr seid. Zeigt der Landesregierung, was der Öffentliche Dienst in Hessen braucht. Zeigt der Landesregierung, dass ihr zusammen steht!

Pressemitteilung 15.2.2024