Frankfurter Grüne gedenken der Opfer des Nationalsozialismus

erstellt von B'90/Die Grünen Frankfurt — zuletzt geändert 2023-01-20T21:23:28+01:00
Am 27.1.2023 ist der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. Mitglieder der Grünen Frankfurt beteiligen sich an der Gedenkarbeit. In 14 Stadtteilen werden dazu Stolpersteine gereinigt, Gedenktexte vorgelesen und Kerzen entzündet.

Die Grünen freuen sich über alle Bürgerinnen und Bürger, die sich an diesem Tag um Stolpersteine kümmern und das Gedenken an die ermordeten Frankfurter*innen aufrecht erhalten.

Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz von sowjetischen Soldaten befreit. Was sie dort vorfanden, ruft auch heute noch Abscheu und Entsetzen in uns hervor.

In Frankfurt stehen wir der besonderen Verantwortung, rund 30.000 Jüdinnen und Juden zu gedenken, die deportiert und ermordet wurden. Die Nazis wollten damit die zweitgrößte Jüdische Gemeinde im damaligen Deutschen Reich auslöschen.
Es wurden zudem Sinti und Roma, Schwule und Lesben, Menschen mit Behinderung und Zeugen Jehovas ermordet und ihnen sind ebenso Stolpersteinen gewidmet. Auch Ihnen wird gedacht werden.

Die Verbrechen der Nazis müssen immer präsent bleiben, das Gedenken und die Gedenkarbeit müssen mit Nachdruck weitergeführt werden. Erst recht in Zeiten, in denen rechtsextremes Denken wieder auf zu viel Akzeptanz stößt, verharmlost oder ignoriert wird.

Bisher wurden 1.800 Stolpersteine verlegt. Die Grünen sind dankbar für die Arbeit Gunter Demnig und der Initiative Stolpersteine.

grüne.jpg

Pressemitteilung 18.1.2023