Die ganze Wahrheit über die Corona-Verschwörung

erstellt von medico international — zuletzt geändert: 2020-05-21T19:09:31+02:00
Anlass zur Kritik gibt es eigentlich genug. Im Interview beschreibt Thomas Gebauer den Einfluss privater Geldgeber auf die Weltgesundheit als "Refeudalisierung gesellschaftlicher Verhältnisse".

"Bill Gates beherrscht die WHO, will uns alle zwangsimpfen und überhaupt ist Corona eine einzige Verschwörung, um uns unserer Grundrechte zu berauben." So oder so ähnlich schallt es derzeit über viele Plätze, auf denen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und den Microsoft-Gründer Gates demonstriert wird. Neonazis und Verschwörungstheoretiker*innen geben den Takt vor und übertönen die Stimmen, die sich in durchaus bedenkenswerter Weise gegen gegen die Einschränkungen der Freiheitsrechte und den Einfluss der Gates-Stiftung auf die Weltgesundheitsorganisation wenden.

Anlass zur Kritik gibt es eigentlich genug. Im Interview beschreibt Thomas Gebauer den Einfluss privater Geldgeber auf die Weltgesundheit als "Refeudalisierung gesellschaftlicher Verhältnisse". Auch die gestern zuende gegangene Weltgesundheitsversammlung zeigt einmal mehr, wie wichtig eine starke, unabhängige WHO wäre, die die Pharmaindustrie zur Kooperation, zur Dezentralisierung der Produktion und zur kostengünstigen Bereitstellung von Impfstoffen und Medikamenten drängen könnte.

In unserem fortlaufend aktualisierten Corona-Dossier auf der medico-Homepage finden sich weitere aktuelle Beiträge zur Coronakrise, zuletzt aus Großbritannien, Mexiko und dem Libanon. Die globale Perspektive auf die Pandemie stand auch im Fokus des Abends der Solidarität, den wir vergangene Woche gemeinsam mit dem Ensemble Modern veranstaltet haben und der hier anzuschauen ist.

Corona dominiert alles. Damit wächst die Gefahr, dass andere Krankheiten aus dem Blickfeld geraten. Im Gazastreifen unterstützt unsere Partnerorganisation PMRS chronisch kranke Menschen unter den Bedingungen der Abriegelung. Im Film sprechen sie über ihr Schicksal und ihre Hoffnungen.

Anlass zur Kritik gibt es eigentlich genug. Im Interview beschreibt Thomas Gebauer den Einfluss privater Geldgeber auf die Weltgesundheit als "Refeudalisierung gesellschaftlicher Verhältnisse". Auch die gestern zuende gegangene Weltgesundheitsversammlung zeigt einmal mehr, wie wichtig eine starke, unabhängige WHO wäre, die die Pharmaindustrie zur Kooperation, zur Dezentralisierung der Produktion und zur kostengünstigen Bereitstellung von Impfstoffen und Medikamenten drängen könnte.

medico newsletter, 20. Mai 2020