DGB ruft auf zum 1. Mai

erstellt von DGB Frankfurt — zuletzt geändert: 2019-04-27T10:58:59+00:00
"Am 1. Mai werden wir klare Kante gegen Nationalismus, Rassismus und Rechtspopulismus zeigen."

Der Deutsche Gewerkschaftsbund stellt bei seinen diesjährigen Demonstrationen zum 1. Mai die Europawahl und das Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ in den Mittelpunkt.

„Wir werden den 1. Mai 2019 zum Tag der europäischen Solidarität machen“, so der Frankfurter DGB-Vorsitzende, Philipp Jacks. „Die Rechtspopulisten und Nationalisten in Europa bieten keine Lösungen, sondern nur Niedertracht und Provinzialismus.

Am 1. Mai werden wir klare Kante gegen Nationalismus, Rassismus und Rechtspopulismus zeigen. Wir kämpfen gemeinsam für gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie sozialen Fortschritt in Deutschland, Europa und weltweit. Für ein zukunftsfähiges, demokratisches Europa brauchen wir gute Arbeits- und Lebensbedingungen für Alle, ökologische Nachhaltigkeit, mehr Tarifbindung und eine Rente, die für ein gutes Leben reicht“, so Jacks weiter.

Als Hauptrednerin auf dem Römerberg tritt dieses Jahr Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), auf. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Frankfurter Band Revolte Tanzbein. Weitere Redner sind Oberbürgermeister Feldmann und der Frankfurter DGB-Vorsitzende Philipp Jacks, sowie Anna Schmitz von der IG-BCE-Jugend und Marcel Kalif von der EVG-Jugend.

Die Demonstration beginnt um 10:30 Uhr am Günthersburgpark, die Kundgebung auf dem Römerberg beginnt gegen 12 Uhr.

Alle Informationen auf www.dgb-frankfurt.de

Deutscher Gewerkschaftsbund Frankfurt am Main, Pressemitteilung, 25.4.2019