DGB mahnt sofortige Umsetzung der Istanbul-Konvention an

erstellt von DGB Frankfurt/Main — zuletzt geändert: 2020-11-20T12:04:14+01:00
Frankfurter Gewerkschaften rufen auf zur Beteiligung am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Aus Anlass des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November mahnt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Frankfurt am Main die sofortige Umsetzung der Istanbul-Konvention an: das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. Zu Recht erkennt die Konvention geschlechtsspezifische Gewalt als Hindernis auf dem Weg zu einer Gleichstellung in der Gesellschaft an.

„Gerade jetzt in der Pandemie, wo Gewalt gegen Frauen und Mädchen weltweit zunimmt und Frauen aufstehen, um für ihre Rechte zu kämpfen, ist es elementar, auf diese Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen. Die Istanbul-Konvention beinhaltet verpflichtende Maßnahmen in vielerlei Hinsicht: von der umfassenden Prävention bis zur Bekämpfung der verschiedensten Gewaltformen. Neben der bekannten Ausübung häuslicher Gewalt bis hin zur Trennungstötung und Tötung aus vermeintlichen „Ehrgründen“ sind u. a. auch Stalking, Vergewaltigung, Genitalverstümmelung und die ansteigende Cybergewalt zu nennen“ so Britta Brandau, die Vorsitzende der Frankfurter DGB-Frauen.

Der Frankfurter DGB-Vorsitzende Philipp Jacks bekräftigt diese Forderung: „Es geht hier um elementare Menschenrechte. Die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist Aufgabe von allen Menschen – egal welchen Geschlechts. Gerade in Bezug auf Gewalt am Arbeitsplatz – egal ob physisch oder psychisch, gibt es noch einiges zu tun.“ Deswegen fordert der DGB die Frankfurter Stadtregierung auf, endlich mit der Umsetzung der verpflichtenden Konvention zu beginnen.

Der DGB ruft zur Beteiligung an Aktionen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auf. Am Nachmittag des 25. November wird eine Menschenkette für Menschenrechte am südlichen Mainufer gebildet. Das Gewerkschaftshaus wird im Rahmen der Aktion „Orange your City“ orange beleuchtet, eine Videoinstallation weist zusätzlich auf die Aktion hin. Die Aktion „Menschenkette für Menschenrechte – Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*“ wird von einem Bündnis aus über dreißig Frankfurter Initiativen und Organisationen realisiert.

DGB Region Frankfurt-Rhein-Main, DGB Stadtverband Frankfurt am Main, Pressemitteilung, 20. November 2020