Der 1. Mai 2022 in Frankfurt am Main

erstellt von DGB Frankfurt — zuletzt geändert 2022-04-21T11:06:11+02:00
DGB Frankfurt und Omas gegen Rechts rufen auf zu Demonstration und Kundgebung unter dem Motto: „Dank und Anerkennung für die Beschäftigten der systemrelevanten Berufe! Respekt, Toleranz, Solidarität und Demokratie für Alle!“

Der 1. Mai versinnbildlicht laut hessischer Verfassung das Bekenntnis zur sozialen Gerechtigkeit, zu Fortschritt, Frieden, Freiheit und Völkerverständigung. In diesem Sinne wollen wir den ersten Mai in diesem Jahr, zum erhofften Ende der Corona-Pandemie, besonders feiern: als Dank für die Beschäftigten der systemrelevanten Berufe, und im Zeichen einer demokratischen, solidarischen Gesellschaft, die auch in schwierigen Zeiten zusammensteht, ohne Verschwörungsideologien und Egoismus.

Darum rufen wir in diesem Jahr gemeinsam mit den Omas gegen Rechts zu Demonstration und Kundgebung auf unter dem Motto: „Dank und Anerkennung für die Beschäftigten der systemrelevanten Berufe! Respekt, Toleranz, Solidarität und Demokratie für Alle!“ Die Aktion ist Teil der bundesweite Schleifen-Kampagne der Omas gegen Rechts für Toleranz, Respekt, Solidarität und Demokratie. Die Schleifen werden am 1. Mai auf dem Römerberg gegen eine Spende an Ärtze ohne Grenzen: Ukrainehilfe abgegeben (mehr Infos).  

Demonstration zum 1. Mai
10.30 Uhr, Hauptwache

Kundgebung
12 Uhr, Römerberg

Es sprechen:

  • Elke Hannack, Stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende
  • Jutta Shaik, Vorsitzender der Omas gegen Rechts Frankfurt
  • Streikende der Sozial- und Erziehungsberufe
  • Oberbürgermeister Peter Feldmann
  • Kolleg*innen der französischen Gewerkschaft CGT
  • Vertreter*innen der DGB Jugend

Moderation: Philipp Jacks (DGB Frankfurt)

Musik:

  • Klein & Glücklich (Frankfurter Liedermaching)
  • Gunther Sanwald & Band (Gewinner des IG-Metall-Songcontests)