Bornheimer Literaturgruppe warnt vor dem Aus für Traditionsbuchhandlung

erstellt von "Lesepause" — zuletzt geändert: 2020-09-04T11:49:25+02:00
Der Traditionsbuchhandlung Schutt am Bornheimer Uhrentürmchen droht eine Räumungsklage, die den Fortbestand der Buchhandlung in Frage stellt.

Das befürchtet die langjährige Inhaberin der Buchhandlung, Angelika Schleindl.

Sehr besorgt über diese Entwicklung äußert sich die Literaturgruppe „Lesepause“, eine selbst organsierte Lesegruppe aus Bornheim, die sich in regelmäßigen Abständen zu Literaturabenden trifft und ihre Leseexemplare fast ausschließlich über die Buchhandlung Schutt bezieht.

Wenn es zuträfe, so die Gruppe, dass der Vermieter eine Verdoppelung des Mietpreises durchsetzen will, dann bedeute dies das wirtschaftliche Aus für die Buchhandlung. Damit entfalle eine wichtige Institution der literarischen Landschaft Bornheims, so die Mitglieder der Literaturgruppe. Es gäbe nicht nur ein wohnortnahes und gut sortiertes Angebot, das von kompetenten, freundlichen und engagierten Buchhändlerinnen präsentiert werde, weniger. Die zahlreichen Lesungen mit vielen bekannten Autorinnen und Autoren(wie Bodo Kirchhoff, Martin Mosebach, Jan Seghers, Robert Gernandt, Wilhelm Genazino) sowie die ansprechenden Veranstaltungen, wie z.B. die Literarische Teatime, hätten in den vergangenen Jahren tausende von Besucherinnen und Besuchern begeistert, findet die „Lesepause“ und warnt vor einer Verarmung der Bornheimer Kulturszene.

Tatsächlich scheint dieser Fall haargenau ins Bild der generellen Entwicklung in Frankfurt zu passen, wo aufgrund von Profitinteressen kleine Geschäfte, aber auch Gering- bis Normalverdiener zugunsten von Handelsketten und Luxuswohnungen verdrängt werden. Der Vermieter müsse sich fragen lassen, ob er ein weiteres schlechtes Beispiel beisteuern möchte. Die Lesegruppe appelliert an den Vermieter, mit der Buchhandlung einen Kompromiss zu finden, der eine Fortführung der Buchhandlung ermöglicht. Auch die Stadt Frankfurt sei aufgerufen zu prüfen, wie sie zum Erhalt dieses kulturellen Kleinods beitragen kann.

Mit dieser Veröffentlichung erhoffen sich die Mitglieder der Literaturgruppe vielfältige und vernehmbare Unterstützung für die Buchhandlung durch die Bornheimer Bevölkerung.

Die Bornheimer Literaturgruppe „Lesepause“ wurde vor zwei Jahren auf der Nachbarschaftsplattform nebenan.de gegründet und hat seitdem mit ihren 12 Mitgliedern etwa 20 Diskussionsveranstaltungen zu interessanten literarischen Werken durchgeführt.

Bornheimer Literaturgruppe „Lesepause“, 2. September 2020