AfD-Angriff auf Nazigegner

erstellt von VVN-BdA — zuletzt geändert: 2019-12-17T14:45:24+01:00
Antifaschisten als „rote SA" bezeichnet

Im hessischen Landtag griff AfD-Sprecher Frank Grobe am 13. Dezember die Abgeordneten der SPD und der Linkspartei mit den Worten an: „Da sitzen die Freunde der Antifa", das sei „die rote SA"; Antifa sei eine „Terrororganisation". Grobe außerdem: Vom SPD-Abgeordneten Marius Weiß „haben wir Fotos" (von der Teilnahme an einer Protestkundgebung gegen die AfD).

Zu diesen Angriffen auf Nazigegner erklärte die hessische Verfolgtenorganisation VVN-BdA:

„Deutschland und ganz Europa haben die bittere Erfahrung machen müssen, wohin Hetze, Antisemitismus und Rassismus führen, wie sie heute auch Bestandteil der AfD sind und von dieser gefördert werden. Wenn hessische AfD-Politiker Nazigegner, darunter Sozialdemokraten und Linke, als 'rote SA' bezeichnen, ist das ein Angriff auf alle demokratischen Kräfte, die sich einer gefährlichen Entwicklung entgegenstellen. Die Politik der AfD fördert den Faschismus. Deshalb ist es richtig  und notwendig, jeder Entwicklung zu faschistischen Zuständen gemeinsam entgegenzutreten. Das ist die Lehre aus 1933 und den Jahren davor."

Landesausschuss der VVN-BdA Landesvereinigung Hessen, Pressemitteilung, 17.12.2019