17. Januar: Fridays For Future Großdemo in Mainz

erstellt von Fridays for Future — zuletzt geändert: 2020-01-07T10:14:28+01:00
Fridays For Future Deutschland ruft zu einer bundesweiten Großdemonstration in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt auf.
Nach über einem Jahr Fridays For Future ist das Ergebnis ernüchternd: Weder die Bundesregierung noch die Länder haben ernsthafte Bemühungen angestellt, Maßnahmen zum Erhalt unseres Planeten zu ergreifen. Im Gegenteil: Das Zeitfenster wird immer kleiner und eine Erreichung der Pariser Klimaziele immer unwahrscheinlicher. Das sogenannte Klimaschutzpaket ist im Prinzip ein Ausstieg aus den Verträgen von Paris. Es ist ein Manifest der Handlungsunfähigkeit und macht Millionen Menschen, die seit mehr als einem Jahr gemeinsam generationsübergreifend für Klimagerechtigkeit auf die Straße gehen, wütend.
Aus diesem Grund rufen Vertreter*innen von Fridays For Future, Extinction Rebellion und zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen zu einer länderübergreifenden Demonstration in Mainz auf. Das Motto der Demonstration lautet : #DieUhrTickt. Die Zeit rennt uns davon und adäquate Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakatastrophe fehlen. Wenn wir jetzt nicht das Ruder herumreißen, werden wir unseren Wohlstand, unsere Wirtschaft und unseren Lebensstandard wie wir sie kennen, verlieren. 
“Während Millionen Menschen in Deutschland für ernstgemeinten Klimaschutz auf die Straßen gehen, lassen politische Handlungen auf sich warten. Der einzige merkliche Unterschied zu vor einem Jahr ist der, dass wir ein Jahr weniger Zeit haben. Diese Form der Handlungsunfähigkeit ist skandalös und hat längst die Grenze des Ertragbaren überschritten. Aus diesem Grund heißt es im Januar lauter, größer und unbequemer zu sein als je zuvor!” - Maurice Conrad, Pressesprecher
Die Demonstration wird in Mainz stattfinden. Organisiert wird sie dabei gemeinsam von Vertreter*innen aus den Ländern Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen sowie Nordrhein-Westfalen. Nach Plan beginnt die Demo um 12 Uhr auf der Ludwigstraße und setzt sich mit einem Demozug durch die Stadt nach einem kleinen Bühnenprogramm in Bewegung. Der Demozug kehrt schließlich wieder zur Ludwigstraße zurück. Wir erwarten zwischen 10 000 und 20 000 Teilnehmer*innen. Wir nehmen die Demonstration zum Anlass, speziell auf das Thema Fluchtursachen bzw. Klimaflucht aufmerksam zu machen.
Das Bühnenprogramm wird eine abwechslungsreiche Mischung aus bekannten Musiker*innen, Künstler*innen und Redebeiträgen sein. Dabei haben wir einen großen Pool an p rominenten Vertreter*innen aus Gesellschaft und Kultur im Boot. Neben Indianageflüster, werden Thomas Krüger alias Mr. Pianoman, NUmmer9 und LWFLD Als musikalische Acts auftreten.
Mit dem Zentralstreik in Mainz wollen wir zeigen, dass wir trotz der Handlungsunfähigkeit der Politik immer noch nicht müde sind. Im Gegenteil, immer mehr Menschen aus allen Gesellschafts- und Altersschichten schließen sich uns an. Millionen Menschen sind wütend und wollen die Politik endlich handeln sehen. Millionen Menschen, die gemeinsam für ein Ziel kämpfen: eine zukunftsfähige Klimapolitik, die JETZT umgesetzt wird.“ - Jil Kalmes, Pressesprecherin
Friday for Future Deutschland, Pressemitteilung, 6. Januar 2020