Frankfurter Info

erstellt von Der ein oder andere von der Technik zuletzt geändert 2020-04-09T19:04:17+02:00

Das Frankfurter Info ist ein Informationsdienst für Initiativen, Vereine, Organisationen und interessierte Leute. Unsere Themen sind Stadtpolitik, Antifaschismus, Antirassismus und Frieden.
Wir veröffentlichen Termine, Berichte, Meldungen und Ankündigungen.
Beiträge bitte an redaktion@frankfurter-info.org

 

Protestwoche gegen US-Atomwaffen in Deutschland

erstellt von IPPNW — zuletzt geändert 01.07.2022 20:16
IPPNW- und ICAN-Aktionstage in Büchel vom 05. – 10. Juli 2022. Wir wollen in Büchel unsere Forderungen und unseren Protest deutlich machen: mit Workshops, Aktionen, Musik und Tanz. Wir wollen die Atomwaffenproblematik weiter in die Öffentlichkeit tragen und bei den politisch Verantwortlichen ein Umsteuern bewirken.

Ein rechtsextremer Querdenker als RCDS-Geschäftsführer und StuPa-Kandidat an der Goethe-Uni

erstellt von Antifa-Info Rhein-Main — zuletzt geändert 29.06.2022 21:20
Mit Adbusting-Plakaten und Flugblättern machten Antifaschist*innen am heutigen Mittwoch, dem 29. Juni, auf die rechtsextremen Umtriebe des Frankfurter RCDS (Ring Christlicher-Demokratischer Studenten) aufmerksam. Beim RCDS handelt es sich um die Hochschulorganisation der CDU. Der Frankfurter RCDS-Geschäftsführer Simon Rabold bewegt sich nachweislich in rechtsextremen Milieus sowie in der verschwörungsideologischen Szene der "Querdenker".

Kein Neuanfang im Polizeipräsidium

erstellt von Die Linke. im Römer — zuletzt geändert 29.06.2022 20:08
Anlässlich der Berufung des bisherigen Präsidenten des Polizeipräsidiums Westhessen, Stefan Müller, zum neuen Frankfurter Polizeipräsidenten, erklärt Michael Müller, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Römer:

Melilla: Bundesregierung muss sich einsetzen für die Beendigung der tödlichen EU-Kooperation mit Marokko bei der Grenzabwehr

erstellt von PRO ASYL — zuletzt geändert 29.06.2022 18:19
Landesflüchtlingsräte und PRO ASYL begrüßen, dass die spanische Justiz die brutale Gewalt gegen Schutzsuchende an der Grenze zur spanischen Exklave Melilla untersuchen will. Die Organisationen verurteilen die Gewalteskalation der Grenzkräfte und Verharmlosung durch den spanischen Regierungschef Sanchez und EU-Ratspräsident Charles Michel aufs Schärfste – und fordern von der Bundesregierung, dies ebenfalls zu verurteilen.

100 Jahre nationalistischer Terror in Deutschland

erstellt von FIR — zuletzt geändert 24.06.2022 09:07
Wir erinnern mit diesem Newsletter an den Mord am deutschen Außenminister Walter Rathenau vor 100 Jahren. Wer die Errichtung der NS-Herrschaft in Deutschland untersucht, kommt an der Tatsache nicht vorbei, dass schon in der Weimarer Republik faschistische Mordbanden unterwegs waren, die mit Attentaten gegen demokratische Politiker den „jüdisch-bolschewistischen Feind" vernichten wollten.

Kein Geld für die AfD? Wir fordern ein Stiftungsgesetz!

erstellt von Bildungsstätte Anne Fran — zuletzt geändert 21.06.2022 11:44
Auf Druck zahlreicher zivilgesellschaftlicher Initiativen, die einem Aufruf der Bildungsstätte Anne Frank folgten, hat die Bundesregierung der AfD-nahen Desiderius Erasmus-Stiftung vorerst kein Geld im Haushalt zugesichert. Die ist ein wichtiger Etappensieg für den Schutz der Demokratie – aber er basiert auf einer wackligen Grundlage.

Gefährdete Afghan*innen beschleunigt aufnehmen

erstellt von Pro Asyl — zuletzt geändert 20.06.2022 18:38
Pro Asyl unterstützt die Forderung der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Luise Amtsberg, nach einer schnellen Realisierung eines humanitären Bundesaufnahmeprogramms für Afghan*innen und fordert zugleich die vollständige Umsetzung der Versprechungen des Koalitionsvertrages.

Flüchtlingstag am 20.6.: Asylrecht ist existenziell gefährdet

erstellt von Pro Asyl — zuletzt geändert 20.06.2022 18:33
Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni mahnt PRO ASYL die Bundesregierung, eine aktive Rolle beim Flüchtlingsschutz in Europa einzunehmen. Die systematische Entrechtung durch de facto Haftlager an den Außengrenzen muss verhindert werden. Die Bundesregierung muss den Plänen kommende Woche entgegentreten.

IPPNW fordert Ende der nuklearen Geiselhaft

erstellt von IPPNW — zuletzt geändert 19.06.2022 20:16
Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW hat am Wochenende in Landsberg am Lech ihr 40-jähriges Jubiläum mit einem dreitägigen Kongress unter dem Motto „Ärztliche Verantwortung für eine Welt in Frieden“ mit mehr als 160 Teilnehmer*innen gefeiert.

Unterstützungsbündnis für mehr Personal im Universitätskrankenhaus Frankfurt gegründet

erstellt von ver.di hessen — zuletzt geändert 18.06.2022 09:59
Beschäftigte aus vielen Bereichen des Universitätsklinikums Frankfurt gemeinsam mit ver.di ein Bündnis zur Unterstützung der Tarifauseinandersetzung für mehr Personal begründet. Zunächst über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Gewerkschaften, verschiedenen Parteien und Initiativen wollen sich für die Entlastung des Klinikpersonals und dadurch für eine bessere Versorgung der Patientinnen und Patienten engagieren.

Inhaltspezifische Aktionen